Gichtforum
Home » Questions » Erster Gichtanfall mit Rückfall nach wenigen Tagen

Erster Gichtanfall mit Rückfall nach wenigen Tagen

Das GichtForumErster Gichtanfall mit Rückfall nach wenigen Tagen
Markus fragte vor 2 Monaten

Hallo allerseits, ich hatte nun leider meinen ersten Gichtanfall im Großzehgelenk.

Nach Vorstellung beim Arzt habe ich 3x täglich Ibuprofen genommen, sodass die Schwellung und Entzündung nach drei bis vier Tagen völig abgeklungen war. Danach habe ich die Tabletten wieder abgesetzt. Zumindest war ich nun schmerzfrei und es war nur noch eine sehr leichte Steifigkeit im Gelenk spürbar bei vollständiger Muskelkontraktion.

Meine Ernährung habe ich unmittelbar nach dem Arztbesuch umgestellt: Viel Wasser, kein Fleisch/Fisch, Proteine über Milch/Molkepulver und Eier, ansonsten nur Gemüse, Reis, Vollkornprodukte und Obst in den geeigneten Mengen, mithilfe der Gicht Ampel zusammengestellt.

8 Tage nach dem ursprünglichen Anfall war heute morgen dasselbe Gelenk wieder geschwollen. Dieses mal ist es nicht annähernd so schmerzhaft, aber immer noch störend.

Meine Frage ist jetzt: Woher dieser plötzliche Rückfall? Hätte ich die Ibuprofen weiternehmen sollen und die Entzündung konnte so wieder „aufblühen“? Hat die Ernährungsumstellung kurzfristig keine nennenswerte Wirkung, sondern erst mittel- bis langfristig?

Oder könnte es vielleicht am Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme liegen? In beiden Fallen habe ich am Abend bzw. in der Nacht zuvor eine größere Mahlzeit zu mir genommen, bevor ich ins Bett gegangen bin. Ist dieses späte Essen vielleicht auch ein Faktor, der Gichtanfälle begünstigen kann?

Zu meinen Blutwerten kriege ich leider erst in den kommenden Tagen Auskunft.

Liebe Grüß0

6 Antworten
Mann antwortete vor 2 Monaten

Servus Markus!
Anstatt Ibu lieber Kolchicin nehmen.
Setzt dich auf Diät! Muss Fett abbauen. Weniger süßes, außer Beeren. Weniger Salz. Sollst dich eher basisch ernähren , nimm zu dir reines Magnesium,Kalium,Quercetin. Viertel Teelöffel Natron mit Wasser (Natron zuvor in kochendes Wasser ausschütten).

Mann antwortete vor 2 Monaten

Später nimmst du Allupurinol , 1 Tablette pro Tag

Hennes antwortete vor 1 Monat

Falls wirklich Gicht vorliegt, muss eine medikamentöse Behandlung ggf. mit dem Arzt besprochen werden, ist aber von der Schwere der Erkrankung abhängig. Bei leichten Fällen reicht eine Anpassung der Ernährung hinsichtlich des Puringehaltes bzw. des Harnsäure-Äquivalents meistens aus, ähnlich wie der Verzicht auf Alkohol. Die Wirksamkeit basischer Ernährung ist wissenschaftlich nicht belegt und kann unter Umständen sogar den allgemeinen Gesundheitszustand verschlechtern, also lasst bitte Esotherik dieser Art hier raus.

Mann antwortete vor 1 Monat

Gicht wird durch die chronische Übersäuerung des Körpers verursacht und kann daher mit einer aktiven Entsäuerung bekämpft werden.!!!
https://gichtbehandlung.de/Behandeln/Entsauern
Basische Ernährung ist immer gesund!
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/ernaehrungsformen/basenueberschuessige-ernaehrung/basische-ernaehrung
 
Also lassen Sie es mit \“wissenschaftlich nicht belegt\“.

Mann antwortete vor 1 Monat

Viele Ärzte weisen bestimmte Symptome ihrer Patienten aber noch selten einem überhöhten Säureanteil im Körper zu. Denn rein wissenschaftlich ist es auch nicht erwiesen, dass eine Übersäuerung grundsätzlich die Ursache sein muss. Aber Menschen, die ihre Ernährung auf eine basische umgestellt haben, berichten zunehmend von einer deutlichen Verbesserung ihrer Probleme. Das lässt darauf schließen, dass der Stoffwechsel und ein gesundes Säure-Basen-Verhältnis grundsätzlich zum Wohlbefinden des Menschen beitragen.
https://dietrich-groenemeyer.com/gesundheitswelt/ernaehrung/uebersaeuerung/

Daniel antwortete vor 1 Monat

Nein, basische Ernährung ist nicht \“immer gesund\“, sie hat keinen nachgewiesenen positiven Effekt, der durch Studien ö. Ä. belegt ist.

Deine Antwort