Gichtforum
Home » Questions » Gicht Entstehung durch mehreren Diäten?

Gicht Entstehung durch mehreren Diäten?

Das GichtForumGicht Entstehung durch mehreren Diäten?
Pawlo fragte vor 3 Jahren

Hallo leute

Ich habe leider mein 2 Gicht Anfall. Mein letzter war von 1 1/2 Jahren wurde aber da noch nicht als gicht sondern kapselriss erkannt.

Ich bin von meiner Statur eigentlich noch im normalen Bereich nicht übergewichtig aber auch nicht dünn ein kleiner Bauch ist schon da.

Ich habe in den Jahren oft Diäten gemacht dadurch habe Ich Ich immer ab und auch wieder zugenommen. Jetzt wollte ich fragen ob das ein Grund für ein gicht anfall zu tun haben kann?

Mittlerweile mache ich die 7 Woche mit rum am gehe es wurde besser bei Belastung direkt wieder schlimmer mittlerweile wurde ich auf kortison umgestellt.

Bin nämlich momentan echt am verzweifeln damit.

Trinke mittlerweile sogar morgens Kurkuma und geraten grass.

Ramona antwortete vor 2 Jahren

Ja, ich habe jahrelang viel fettiges Essen konsumiert oder ab und zu viel zu wenig gegessen und meine Werte haben sich davon verschlechtert, obwohl ich kein Arzt mir eine endgültige Diagnose gestellt hat. Es ist nicht empfehlenswert zu verhungern, weil das zu höheren Harnsäure-Werte führt.

3 Antworten
Touareg antwortete vor 3 Jahren

Hallo David, bei mir wandert der Schmerz im Fuß auch weiter. Oft fängt es bei der Fußwölbung an. Meine Werte liegen oft so bei ca. 7,2 – 7,5 . Teilweise unerträgliche Schmerzen. Ist das bei solchen Werten schon so extrem mit dem Schmerz?

Pawlo antwortete vor 3 Jahren

Verbesserung:
Mittlerweile mache ich die 7 Woche mit rum. Es wurde mit naproxen besser bei Belastung direkt wieder schlimmer…

geraten grass = gerstengras

Jutta aus A. antwortete vor 3 Jahren

Hallo Pawlo,
7 Wochen sind schon ungewöhnlich lang, da würde wahrscheinlich jeder anfangen zu verzweifeln! Eine richtige Einnahme der verschriebenen Medikamente (Cortison und Naproxen, hoffentlich plus Magenschutz-Tabletten) sollte eigentlich schon nach 4 Tagen helfen. Wenn nicht, dringend nochmal zu Hausarzt – vielleicht steckt noch was anderes dahinter?!

Zu den Punkten, die du ansprichst:
– Fasten / Diäten können definitiv einen Gichtanfall auslösen! Dann kommen die Harnsäure-steigernden Purine nämlich nicht aus dem Essen, sondern aus dem abgebauten Gewebe. Man muss also langsam abnehmen, ohne heftige Hungerkuren, ohne ungewöhnlich harten Sport.
– Belastung lässt sich über längere Zeit natürlich nicht vermeiden. Besser wäre aber ruhig halten, hoch legen und das Gelenk schonen, bis die Entzündung abklingt.
– Kurkuma und Gerstengras sind hoch interessant wenn es um Entzündungen geht. Beim Kurkuma müsstest du allerdings drauf achten, dass normales Kurkuma-Pulver quasi nur im Darm wirkt und nicht wirklich im Gelenk ankommt. Dafür eignet sich besser Mizell-Kurkuma (ich nehme Acurmin, kann man bei Amazon bestellen), denn das geht auch ins Blut und bis ins Gelenk.
– Alternativ kann man bei Gelenkproblemen auch immer Montmorency Kirschsaft ausprobieren. Das soll speziell beim vorbeugen von Gichtanfällen helfen. Es erhöht die Ausscheidung über den Urin und ist darum eine gute Ergänzung bei einer leichten Diät, wenn zu viel Harnsäure entsteht.
– Je nachdem, woraus die Diät besteht, kann das natürlich auch ein Problem sein. Es gilt als grober Leitfaden: Möglichst wenig Fleisch, wenig Fructose (keine gezuckerten Fruchtsäfte oder süße Fertiggerichte), kein Alkohol, fettarme Milchprodukte. Damit wäre man zumindest in Sachen Ernährung auf der sicheren Seite.

So, ist jetzt ein halber Roman geworden, aber ich hoffe da finden sich hilfreiche Ratschläge für dich. Würde mich sehr interessieren, wie es bei Dir weitergeht und was dir hilft!

Deine Antwort