Gichtforum
Home » Questions » Glukose-Fruktosesirup als Anfall-Auslöser?

Glukose-Fruktosesirup als Anfall-Auslöser?

Das GichtForumGlukose-Fruktosesirup als Anfall-Auslöser?
Kolerika fragte vor 5 Jahren

Wieviel Purinwert pro Tag darf man als Gicht-Gefährderter haben und kann man sich nach dem Rurinrechner richten?

5 Antworten
Tya antwortete vor 4 Jahren

Für einen aktiven Erwachsenen, der 2000 kcal pro Tag benötigt, entspricht dies weniger als 200 kcal von freiem Zucker, was etwa 50 Gramm oder 12 Teelöffel Zucker entspricht.

Thorsten antwortete vor 2 Jahren

Glukose-Fruktosesirup ist im Grunde nichts anderes als Zucker und daher bei Gicht ungeeignet.

Fruktose ist in dieser Form äußerst gesundheitsschädlich.
Vor allem bei Gicht sollte man vorsichtig sein, da beim Abbau der Fruktose in der Leber übergroße Mengen an Harnsäure produziert werden.

In Form von Früchten ist sie unbedenklich, da dort die Aufnahme durch die mitenthaltenen Nähr- und Vitalstoffe begünstigt wird.

healthknow2020 antwortete vor 2 Jahren

Das ist sehr interessant und eröffnet mal eine neue Perspektive, da mir immer dazu geraten wird möglichst viel Obst zu essen. Aber auch Traubenzucker wurde mir empfohlen… scheint ja eher schädlich zu sein :/ 

Jonathan909 antwortete vor 2 Jahren

Sehr interessant, wie bei @healthknow2020 wurde mir auch immer dazu geraten, Obst zu essen. 

MariaMaria antwortete vor 2 Jahren

Ich stimme den beiden oberen Usern zu. Auch mir wurde dazu geraten Obst zusehen :/

Deine Antwort