ForumKategorie: FragenPurinarm= ungesund? Bitte um Tipps für Hausmannskost
Immmi96 asked 5 Monaten ago

Hallo, 
seit kurzer Zeit stellt mein Mitbewohner seine Ernährung auf Purin-/Harnsäurearm um.
Und ich bin entsetzt wie ungesund das ganze ist…denke, wenn er dabei bleibt bekommt er Diabetes und Probleme mit Cholesterin.
Er ist ein typischer zu VIEL Fleischesser. Um sich auch weiterhin davon noch etwas zu gönnen, spart er sonst an jeder Ecke.
Statt wie früher Körnerbrot mit Hähnchen-/Putenwurst gibt es jetzt Weissbrot mit Nutella, weil angeblich gesünder für ihn?
Statt Steak mit Gemüse (bevorzugte Sorten: Bohnen, Brokkoli, Rosenkohl, Mais) nun Eier in allen Variationen und viel zu viele.
Ausserdem kompensiert er den Fleischentzug mit Eis(auf Milchbasis) ..
Alles Dinge, die „gut“ für seinen Harnsäurespiegel sind…aber auf Dauer sicher andere Probleme mit sich bringen.
Ich bin nun auf der Suche nach gesünderen Alternativen. Fleischsorten mit wenig Purinanteil.
Erschreckender Weise hat ja Hähnchen, von dem ich immer dachte es sei gesünder, mehr als Schwein.
Geeignete Rezepte für Hausmannskost. (Mit  Aubergineschnitzeln, Grünkernbratling und Co brauch ich da nicht kommen). Salat isst er gerne und viel, aber nur als Beilage.
Versteht jmd. was ich suche und kennt vllt. ein Kochbuch?
Die Rezepte im Web sind alle zu…..???…“modern“???
 

4 Antworten
Stefan answered 5 Monaten ago

Ja, ich verstehe, was Du suchst…und wenn Du es gefunden hast, teile es mir bitte auch mit. 😉
Bin nämlich auch auf der Suche und weiss noch nicht, wie zukünftig meine Ernährung aussehen soll…und dabei lecker bleibt.
Den Purinrechner habt Ihr sicher schon gefunden!?
Denke, der ist erstmal das wichtigste, um ein Gefühl für seine Lieblingsspeisen zu bekommen.
Fleisch darf ja noch gegessen werden, aber bevor ich nur noch ein 70-Gramm-Steak esse, lass ich es lieber ganz weg. Da bin ich ja grad erst auf den Geschmack gekommen…
Denke, Deinem Mitbewohner geht es ähnlich.
Ich weiss von einigen Leuten, die ganz normal (…und beschwerdefrei…) weiteressen, dabei aber harnsäuresenkende Medikamente einnehmen. Das möchte ich aber auf Dauer nicht.
Sorry, dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann.

immmi96 answered 5 Monaten ago

Ja den Rechner haben wir und das „Ampelbuch“
Was ich besser finde; aber auch da fehlt viel…bei meiner Suche bin ich auf tolle Diät-apps gestossen; einfach Strichcode scannen und alle Nährstoffwerte bekommen-leider immer ohne Harnsäureangabe…das fände ich auch super…
 

werner answered 6 Tagen ago

Hallo  … hab seit 4 bis 5 Jahren das selbe Problem.
Allgemein: Bin mit 98kg bei 178cm leider übergewichtig. Allopurinol funktioniert nicht wirklich. Esse gerne Fleisch. Habe keine Gichtanfälle aber im Röntgen sieht man Rückstände  … und manchmal hatte ich auch schon Gelenksschmerzen.
Ich hab immer wieder versucht weniger Fleisch zu essen… viel Selbstbetrug. Jede nicht gegessene Wurstsemmel hab ich als Guthaben auf ein virtuelles Konto gebucht  … SELBSTBETRUG
Seit einem Jahr esse ich kein Fleisch mehr   … und mein Harnsäurewert hat sich normalisiert. Kein Fleisch, dass ist eine langfristige Sache … irgendwann hat man es automatisiert und muss nicht überlegen … bei mir hat es ewig gedauert bis ich es durchziehen konnte. Es kommt zwar manchmal vor – ist kein Maleur  – aber ja keine Aussnahmen planen.
Bier trinke ich nur industrielles  … also kein naturtrübes mit Heferesten.
Wenn ich mal einen echten Rückfall habe steigt der Wert schnell mal über 8.
Konsequenz: keine Ausnahmen im Vorherein planen  … Osterfleisch –>NEIN.
Purinreiche pflanzliche Nahrung (Spinat, Linsen, Bohnen) gehe ich nicht aus dem Weg … esse ich aber nicht viel … am ehesten Spinat.
Mir hilft es sehr viel, meinen Harnsäurewert oft zu messen  … kostet ca 8€ im Labor. 10 mal im Jahr.
Allerwichtigste Regel: keine fleischlichen Purinbomben  … Innerein, Haut, Raubfisch. Wenn man versehentlich sowas erwischt  –> Speiben!!!! Da darf man sich nicht genieren. Brav aufessen ist nicht angemessen.

Stefan answered 5 Tagen ago

Werner,
wo bekommt man denn für 8€ seinen Harnsäurewert im Labor gemessen?
Wenn das über den Hausarzt läuft, ist das doch eigentlich kostenlos!?

Deine Antwort

19 + 4 =