Gichtforum
Home » Questions » Was behindert die Ausscheidung von Harnsäure so massiv bzw. erzeugt durch den Stoffwechsel so viel Harnsäure, dass die Konzentration im Blut innerhalb von 10,5 Stunden ohne Nahrungsaufnahme und trotz vermehrtem Trinken von Mineralwasser weiter ansteigt? Kombination aus beidem?

Was behindert die Ausscheidung von Harnsäure so massiv bzw. erzeugt durch den Stoffwechsel so viel Harnsäure, dass die Konzentration im Blut innerhalb von 10,5 Stunden ohne Nahrungsaufnahme und trotz vermehrtem Trinken von Mineralwasser weiter ansteigt? Kombination aus beidem?

Das GichtForumWas behindert die Ausscheidung von Harnsäure so massiv bzw. erzeugt durch den Stoffwechsel so viel Harnsäure, dass die Konzentration im Blut innerhalb von 10,5 Stunden ohne Nahrungsaufnahme und trotz vermehrtem Trinken von Mineralwasser weiter ansteigt? Kombination aus beidem?
fragte vor 5 Jahren

Die Messung der Harnsäure-Konzentration aus Kapillar-Blut ergab bei mir vor dem Mittagessen einen so hohen Wert, dass ich auf das geplante Essen purinhaltiger Nahrung verzichtet habe. Die Messung nach 6,5 Stunden, vor dem Abendessen, ergab trotzdem einen um 0,4 mg/dl höheren Wert. Selbst nach 10,5 Stunden ohne Nahrungsaufnahme und Trinken von viel Mineralwasser ist der Wert noch um weitere 0,2 mg/dL angestiegen. Um einen weiteren Anstieg der Harnsäure-Konzentration im Verlauf des neuen Tages zu vermeiden, habe ich eine Tablette Axxxxxxxxxx genommen. Der Nüchternwert einen Tag nach der Einnahme war dann um 1,8 mg/dL niedriger und im Normalbereich.

Insulin und Alkohol scheiden im geschilderten Fall als Behinderer aus.
Aufgenommene Nahrung enthielt, laut Zutatenliste, keinen Glukose-Fruktose-Sirup.

1 Antworten
antwortete vor 4 Jahren

Hallo Forum-Leser,
hier meine eigene Antwort in Kurzform: Ursache meiner erhöhten Harnsäure-Werte waren falsch-hohe Messwerte der ersten Elektroden-Charge meines neu angeschafften Messgerätes zur Bestimmung der Harnsäure-Konzentration aus Kapillar-Blut !!
Die Labor-Bestimmung meiner Harnsäure-Konzentration im Blut über den Hausarzt hat ergeben, dass ich bei zwei Packungen Mess-Elektroden einer Charge auf die falsch-hohen Messwerte dieser Charge hereingefallen bin. Die mit dieser Charge angezeigten Messwerte im Bereich um grenzwertige 7 mg/dL lagen bei der zufällig festgestellten Abweichung zur nächsten Charge von plus 2,0 mg/dL somit im Normalbereich um 5 mg/dL.
Eine Elektrode der neuen Charge zeigte bei dem kurz vor der Blutabnahme beim Arzt gemessenen Harnsäure-Konzentration eine gute Übereinstimmung mit dem Laborwert.
Um eine Erklärung für meine – vermeintlich – erhöhten Harnsäure-Werte zu finden, hatte ich überlegt, was ich in letzter Zeit anders gemacht habe. In Verdacht hatte ich zweimalig massenhaft verzehrte Nüsse einer Nuss-Mischung in Kombination mit dem ständigen Gewichtsverlust durch reduzierte Aufnahme stark zuckerhaltiger Nahrungsmittel. Die bei der Suche in dieser Richtung gefundenen – für mich neuen – Informationen möchte ich hier wiedergeben.
1. beim Stoffwechsel von Fett entstehende Ketonkörper behindern die Ausscheidung von Harnsäure über die Niere
2. Nüsse enthalten mehr als 60% Fett
3. „20% der Harnsäure werden aus der Nahrung aufgenommen“. (So formuliert in der Bedienungsanleitung Harnsäure-Messgerät). Der Rest entsteht durch Abbau von Zellen oder wird in der Leber neu erzeugt (synthetisiert)
4. 20 bis 30% der Harnsäure wird über den Darm ausgeschieden
5. Alkohol behindert nicht nur die Ausscheidung von Harnsäure über die Nieren sondern stimuliert gleichzeitig die Synthese von Harnsäure in der Leber (TU M, Klinikum rechts der Isar)
6. Rooibos-Tee soll, wie der Medikamenten-Wirkstoff Axxxxxxxxxx, das Enzym (= Katalysator) hemmen, das zur Umwandlung vom Xanthin in Harnsäure notwendig ist (Xanthinoxydase)
FG
Jens