Gichtforum
Home » Questions » Erfahrungen mit Colchicum Dispert

Erfahrungen mit Colchicum Dispert

Das GichtForumErfahrungen mit Colchicum Dispert
Mehler fragte vor 5 Jahren

Grundsätzlich habe ich zwar schon einmal vage davon gehört, dass Colchicin gegen Gichtanfälle eingesetzt werden kann, ein bisschen skeptisch bin ich dann aber doch geworden, als mein Arzt mir die Einnahme des besagten Mittels nahelegen wollte. Vorab wollte ich deshalb wissen, ob jemand von euch bereits Erfahrungen mit dem Mittel gemacht hat? Wie viel muss davon in etwa eingenommen werden und wie lange dauert es dann, bis es wirkt? Auf was für Nebenwirkungen muss ich mich da konkret gefasst machen? Da Colchicin eigentlich ein Gift ist (noch dazu kein ungefährliches), bin ich mir nicht sicher, ob ich die Tabletten wirklich einnehmen oder mich nicht doch nach einer anderen Alternative umsehen soll…
Danke im Voraus für eure Antworten.

9 Antworten
David antwortete vor 5 Jahren

Hallo Mehler,
Colchin soll angeblich ein sehr wirksames Mittel bei Gicht sein. Mein Arzt hat mir empfohlen, als Erstdosis 2x500mg Colchicum zu nehmen, und danach mittags und abends je 500mg. Pro Tag insgesamt also 1500mg (außer am ersten Tag) und das für nicht länger als 3 Tage. Geholfen hat es mir nicht wirklich. Akute Nebenwirkungen habe ich keine gemerkt, allerdings sollte man bedenken, dass Colchicum die Zellteilung stört, d.h. frisch geteilte Zellen sind nicht lebensfähig (daher auch die Empfehlung, das Medikament nicht länger als 3 Tage einzunehmen).
Ich persönlich habe mit Ibuprofen oder Etoricoxib deutlich bessere Erfahrungen als mit Colchicum gemacht. Ibuprofen hat bei akuten Anfällen meist gut geholfen. Etoricoxib wirkt sehr schnell (5-10 Minuten) und hat eine Halbwertszeit von 22 Stunden, d.h. man muss nur eine Tablette pro Tag nehmen. Allerdings hört bei mir die schmerzlindernde Wirkung nach 8 Stunden wieder auf, sodass ich noch 16 Stunden mit teilweise üblen Schmerzen auf die nächste Tablette warten muss. Aus meiner Sicht versagt hier Etoricoxib in seiner Kernkompetenz (Schmerzlinderung). Außerdem ist Etoricoxib aufgrund seiner Nebenwirkungen nicht ungefährlich (recht hohes Risiko für Gefäßverschlüsse, also nichts für Leute, die in der Richtung vorbelastet sind).

Viele Grüße,

Dave

Andy antwortete vor 4 Jahren

Ich habe von meinem Arzt Colchicum 20 mg Tabletten verschrieben bekommen, nachdem ich meinen 6. Gichtanfall mit Diclofenac nicht mehr bekämpfen konnte.
Als ich die Tabletten nach Anraten des Arztes (1 x 2 und dann stündlich 1-2) genommen hatte, bekam ich nach 3 Stunden starken Durchfall und Schweißausbrüche und habe die Einnahme abgebrochen.
Bei dem nächsten Gichtanfall habe ich dann zuerst 1 Tablette genommen und dann 10 Stunden lang stündlich wieder eine. Schweißausbrüche blieben aus, aber es kam wieder zu Durchfall.

Stefan antwortete vor 4 Jahren

Mittlerweile hatte ich dann auch das Vergnügen mit dem Colchicum.
Sollte am Abend nach dem Arztbesuch noch 2 nehmen und dann täglich 6. Vorher aber einen Magenschutz. Habe das dann auch so gemacht, aber direkt in der ersten Nacht nachdem ich die 6 genommen hatte, solche Krämpfe im Unterleib (und Durchfall) bekommen, wie noch nie vorher. Ich dachte, mich zerreisst’s da unten.
Kann also ganz schön heftig werden.
Anschließend habe ich nur 3-4 genommen. Hat auch geholfen und die Nebenwirkungen blieben dann aus.

Matthias antwortete vor 3 Jahren

Die Einnahmeempfehlungen haben sich inzwischen – aus gutem Grund – geändert. Tagesdosis max. 4 Tabletten á 0,5 mg innerhalb 24 Stunden

Andi antwortete vor 3 Jahren

Hallo zusammen, kann nur sagen, dass ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe. Ka hatte etwas dünneren Stuhl, aber nicht schlimm. Nach 3 Tagen war der Gichtanfall dann auch weg. Habe nur jetzt das Problem, dass ich gerade wieder einen Anfall habe und es das Medikament nicht mehr gibt. Diclofenac habe ich jetzt au h genommen , hilft aber bei mir nicht wie  das colchicum dispert.   Hat jemand Erfahrung mit den colchicum globolis? Oder weiss jemand, was mit der normalen Medizin colchicum dispert los ist? Wo kann man es noch bekommen?

Siggi antwortete vor 3 Jahren

Habe aktuell im Sep.2019 nach ca. 4 Jahren wieder einen akuten Gichtanfall, nachdem ich Leichtere immer mit etwas Diclofenac bekämpfen konnte. Ich bekam ein Privatrezept über Colchicin Dispert was aktuell in Deutschland (aus mir nicht bekannten Gründen) nicht lieferbar ist. Ich wohne nah an der Grenze zu Frankreich und bekam dort problemlos unter Vorlage des Privatrezepts mehrere Packungen (Hersteller ist Mayoly Spindler, statt 0,5 mg sind es 1mg, Tablette später teilen). Bei mit wirkt es schon schon nach wenigen Stunden.

Djslimer antwortete vor 2 Jahren

Ich wollte auch nochmal darauf hinweisen, dass bei der Einnahme von Colchicin (ob Colchicum Dispert oder Colchysat) aufgepasst werden muss.

Die Herbstzeitlose ist ein starkes Gift, das sich auf die Zellteilung auswirkt und daher sollten die Dosierungen unbedingt eingehalten werden.

Ich habe früher auch (und jetzt gerade einen leichten) immer wieder sehr starke Anfälle gehabt (das Gewicht der Bettdecke zu massiven Schmerzen am Knöcheln geführt, so dass ich nur sehr schlecht schalfen konnte), und weiß sehr wohl wie toll das Mittel wirkt.
Meine erste Dossierungsempfehlung war: „alle 2 Stunden eine Tablette, bis der Durchfall kommt, dann aufhören“. Beim ersten mal fand ich das noch lustig, dann habe ich mich informiert…

Wenn ich oben lese, dass als Erstdosis 1000mg, danach 2x 500mg verschrieben worden sind, ist das hoffentlich ein Schreibfehler (100mg und 2x50mg). Alles andere fände ich unverantwortlich vom Arzt.

Da aktuell Chlchicum Dispert nicht lieferbar ist, habe ich das letzt mal Colchysat bekommen, das habe ich deutlich besser vertragen.

Ein Tip: Mit Intervallfasten scheine ich meine Blutwerte und vor allem die Gichtanfall-Anfälligkeit deutlich reduziert zu haben. Der Letzte Bluttest besagt, alles in der Norm (davor nicht ^^) und der letzte Gichtanfall ist mindestens 1,5 Jahre her. Davor hatte ich gut alle 3-4 Monate einen (mal leicht, mal schwer).

Djslimer antwortete vor 2 Jahren

Achso, ich sollte vllt. noch sagen, dass ich nicht abgenommen habe ^^, dafür esse und trinke ich noch zu gerne.
Ich mache das 16 / 8 Intervallfasten, zum Mittag die erste Mahlzeit, um 20 Uhr die letzte. Ganz sklavisch halte ich mich Abends nicht dran, aber das ist meine Regel, und zumindest bzgl. Gicht scheint es zu funktionieren.

Deine Antwort